Archive for the ‘ Opuas Anima ’ Category

Es ging etwas schneller und überstürzter als erwartet, aber das hat auch seine guten Seiten. Seit gestern gibt es tatsächlich eine Opus Anima Gruppe auf Sphärenriss, bestehend aus folgenden Mitgliedern:

  • Christian
  • Seiji
  • Verena
  • Joel, als Meister

Wie bereits abgemacht, findet die erste Spielsitzung in zwei Wochen, also am 3. Oktober statt. Details findet ihr wie bis anhin in der Seitenleiste.

Zudem habe ich bereits einen Forumsbereich für Opus Anima eröffnet. Für allfälluge Diskussionen, Informationen und Absprachen. Ebenfalls wie üblich.

Ich werde heute Abend noch die notwendigen Informationen zur Hintergrundgestaltung eurer Charaktere hinterlegen. Nun aber noch einige grundlegende Informationen zur Spielweise und zum Ablauf.

Read the rest of this entry

Back to normal…

So, die lange Sommerpause ist vorbei, es kann weiter gehen. Entschuldige, für alle, die ich im Unklaren gelassen habe, und die nun in einer Nervenheilanstalt ihren Sommer verbringen mussten, weil die Entzugserscheinungen zu stark wurden.

Jedenfalls möchte ich kurz orientieren, wie es für den Rest des Jahres weiter gehen soll. Ich verfolge zurzeit drei Projekte, in dieser Priorität:

  1. DSA: Die Sieben Gezeichneten
  2. Pathfinder: Falkengrund
  3. Opus Anima: Seelenmord

Read the rest of this entry

CSI: Leuterskoog

Die EG:BO (Ermittlungsgruppe: Bizarromantie & Okkultes) hat alle Hände voll zu tun. Immer wieder tauchen Verbrechen und Unfälle auf, bei denen die üblichen Ermittlungskräfte versagen. Menschen die verschwinden, Verbrechen die nicht begangen werden können und Phänomene die dem gesunden Menschenverstand widersprechen scheinen sich zu häufen. Da sind die tatkräftigen Mitarbeiter der EG:BO gefragt.

Gerade trommelt der Oberinspektor sein Team erneut zusammen. Auf der Hochstrasse von Hahnfeld hätte sich ein tragischer Unfall ereignet. Mehrere Tote und schwerst Verletzte. Doch wenn die EG:BO gerufen wird, dann muss da noch mehr dahinter stecken…

Langer Rede kurzer Sinn: Es scheint als würde demnächst tatsächlich eine Opus Anima: Investigation Runde zustande kommen. Ich als Meister habe nun noch einige Plätze zu belegen. Die maximale Gruppengrösse liegt bei 4 Spielern. Zwei der Plätze sind bereits belegt. Also meldet euch doch rasch, damit wir sachte in die skurile Welt von Kurip-Aleph eintauchen können.

System: Opus Anima: Investigation
Datum: Sonntag, 30. August
Zeit: 10 Uhr
Ort: Worb

Bei Fragen zu System oder Anlass, könnt ihr euch vertrauensvoll an mich wenden.

Opus Anima

Einige wissen ja grob schon, um was es bei Opus Anima geht. Wenn nicht, empfehle ich die Rezension beim Rollenspiel-Almanach oder die offizielle Seite zum Rollenspiel. Vor einer Woche ist das Grundregelwerk bei mir eingetroffen und zwei Abenteuer habe ich auch bereits. Nun fehlt nur noch die Gruppe bzw. die Spieler.

Beim Lesen der Rezension oder auch anderen Texten zu Opus Anima wird schnell klar, dass es schlicht und einfach anders als zahlreiche andere Rollenspiele auf dem Markt ist. Ich glaube es gibt kaum vergleichbare Systeme, die sich durchsetzten konnte. Wie lange Opus Anima auf dem Markt bleibt, kann ich nicht einschätzen, aber ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es lange bestehen wird. Ausser es kann sich wirklich als Nischenprodukt bewähren.

Gerade weil es so anders ist, möchte ich das ganze auch etwas anders angeehen. Erstens darf man niemandem mit dem Rollenspiel überrumpeln. Schon nur die Welt an sich ist völlig quer (im wahrsten Sinne des Wortes), wenn dann noch der mysthische Aspekte der verzerrten Welt hinzu kommt, ist es wohl für viele gleich zuviel des Guten. Ich bin ziemlich begeistert von dem System. Weshalb genau, ist schwer zu sagen. Aber ich fürchte, dass ich wohl irgendwie ein bisschen genug vom klassichen Schwarzmagier kloppen und Prinzessinnen retten habe.

Nun, wie stelle ich mir das vor: Zuerst einmal steht der Charakter bei Opus Anima noch viel mehr im Zentrum, als bei anderen Systemen. Es würde wohl diesen Rahmen sprengen, wenn ich hier das genauer ausführe. Doch um den Charakteren auch wirklich das nötige Gewicht zu geben, wird das zu Beginn etwas anders funktionieren. Jeder Spieler, wird, bevor sich die Gruppe überhaupt zusammentrifft, ein eigenes Abenteuer erleben, ganz auf den Charakter abgestimmt. Erst danach werden die Charaktere zusammen treffen. Dann sollten die Spieler auch wissen, ob Sie das ganze mögen oder nicht. Wenn nicht, dann treffen sie gar nicht mit der Gruppe zusammen und der Meister kommt nicht in Erklärungsnotstand

Die Gruppe selbst darf nicht zu gross werden, denn in einer sowieso schon unübersichtlichen Welt, muss wenigstens Übersicht in der Gruppe herrschen. Das heisst, es wird maximal 3 Spieler und einen Meister geben. Die Abstände zwischen den Spielsitzungen sollte natürlich auch nicht zu gross sein und wer einmal mit dem Spielen begonnen hat, sollte dann auch weiter spielen. Mir ist das ständige wechseln der Gruppenzusammensetzung langsam zuwider. Gespielt wird vermutlich alle zwei Monate 1-2 Male. Die Abenteuer werden sicher einen grösseren Vorbereitungsaufwand mit sich bringen und zum anderen, soll Opus Anima auch nicht andere Rollenspiele behindern.

Und nun? Naja, jetzt müsste ich wissen, wer an sowas Interesse hat. Diejenigen unter euch, die sich sowas vorstellen können, schreiben doch eine kurze Mail an info@sphaerenriss.ch oder kontaktieren mich sonstwie, damit ich mir das weitere Vorgehen überlegen und dann planen kann. Eventuell stirbt das ganze auch gleich, ehe es begonnen hat, weil ich der einzige bin, der sowas spielen will. Dann werde ich wohl meine Sachen packen und nach Deutschland ausreisen :p